Medien

 

 

Flüchtlingshilfe Lippe e.V. bringt Newsletter zur Bundestagswahl heraus

Detmold – Die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. versendet ab dem heutigen Mittwoch einen Newsletter zur Bundestagswahl 2017. Darin werden die Gesetzesänderungen im Bereich Asyl und Aufenthalt in der vergangenen Legislaturperiode kritisiert. Darüber hinaus wird ein Wahlprüfstein Flucht und Asyl für die Direktkandidatinnen und –kandidaten in den Wahlkreisen Lippe I und Höxter-Lippe II vorgestellt.

mehr lesen

Stadt Detmold schiebt Syrer ab

In der Nacht vom 8.5. auf den 9.5.2017 hat die Stadt Detmold einen Syrer nach Kroatien abgeschoben. Dabei kam es durch das große Polizeiaufgebot zu einer massiven Verängstigung der anderen Bewohner_Innen.
„Wie einen Schwerverbrecher haben die mich in Handschellen abgeführt“, so sagte der Betroffene gegenüber Frank Gockel von der Flüchtlingshilfe Lippe e.V. aus.
Der hohe Einsatz von Polizeikräften führte zu viel Unruhe in der Asylunterkunft. Viele Bewohner hatten Angst, dass auch sie abgeschoben werden sollen. In der Vergangenheit teilte die Stadt Detmold den Betroffenen Abschiebungen in andere EU-Staaten rechtzeitig mit. Dies hat auf Seiten aller Beteiligten zu viel weniger Stress geführt. Die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. bedauert, dass die Stadt von dieser Praxis abgerückt ist.

mehr lesen

Mobile Beratung der Flüchtlingshilfe Lippe e.V. beginnt in Dörentrup

Ab dem 22.11. bietet die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. Beratungstermine im Gemeindehaus in Hillentrup an.
Die ersten Beratungstermine sind am 22.11. und 13.12. jeweils ab 14:00 Uhr im Gemeindehaus in der Homeiener Str. 1.
Aktuelle Beratungstermine und weitere Informationen über die Arbeit der Flüchtlingshilfe Lippe e.V. finden Sie unter fluechtlingshilfe-lippe.de

mehr lesen

Keine Sicherheit für geflüchtete Menschen in Afghanistan

Über 1.600 Tote und mehr als 3.500 Verletzte unter der afghanischen Zivilbevölkerung im ersten Halbjahr 2016 sprechen eine deutliche Sprache: Afghanistan ist kein sicheres Land! Nicht für die Menschen, die dort leben, und erst recht nicht für Asylsuchende, die dorthin abgeschoben werden sollen.
Die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. fordert daher die Aussetzung von Abschiebungen nach Afghanistan und unterstützt die entsprechende Kampagne von Pro Asyl. Die Kampagne appelliert u.a. an Innenminister de Maizière: „Herr Innenminister, geben sie endlich zu, dass Afghanistan nicht sicher ist!“

mehr lesen

Pressemitteilung der Flüchtlingshilfe Lippe e.V. und der Antirassismus AG der Universität Bielefeld vom 10.06.2016

So schockierend dieses Schild auch ist, ist die Drohung in einem deutschen Behördenkontext zu sehen: „Es passiert nicht selten, dass Asylanträge von Menschen abgelehnt werden, obwohl ihnen im Herkunftsland Diskriminierung, Folter und sogar Ermordung drohen – ob aufgrund der häufig unsorgfältigen Antragsprüfung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge oder durch die restriktive Gesetzgebung“, kritisiert Andreas Zuckmayer

mehr lesen

Flüchtlingshilfe erhält Fechenbach-Preis

Kreis Lippe. Verfolgte brauchen Hilfe. Heute wie vor vielen Jahren. Felix Fechenbach hat es am eigenen Leib erlebt, aber nicht überlebt. Darum ist sich die Felix-Fechenbach-Stiftung sicher, bei der Vergabe des diesjährigen Preises im Sinne ihres Namensgebers gehandelt zu haben. Denn die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung ging an die Flüchtlingshilfe Lippe e.V.

mehr lesen

„Flüchtlingshilfe“ stockt auf

Die professionelle Flüchtlingshilfe, die sich mit Anträgen, Formularen, Fristen, Gesetzen auskennt, ist zu Monatsbeginn verstärkt worden. Die Flüchtlingshilfe Lippe hat den Vertrag von Berater Frank Gockel auf eine ganze Stelle ausgeweitet – finanziert von der Landeskirche. Seit Monatsanfang gibt es zudem eine zweite Stelle, die Andreas Rottmann inne hat. Ziel ist es laut Superintendent Dieter Bökemeier, in ganz Lippe fachliche Beratung anzubieten.

mehr lesen

PressesprecherFrank-Gockel-Fluechtlingshilfe-Lippe

Frank Gockel

Tel. 05231/4589151

 

Die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. auf Facebook

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar